Archiv der Kategorie: Termine

Gemeinsamer Workshop der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Konfliktlandschaften und der Stiftung Denkmal für die Ermordeten Juden Europas

Unter dem Titel „Methoden der Konfliktlandschaftsforschung“ fand am 15. November 2019 an der Universität Osnabrück ein gemeinsamer Austausch der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Konfliktlandschaftsforschung und Mitarbeiter/innen der Stiftung Denkmal für die Ermordeten Juden Europas sowie dem Vertreter der Geschichtswerkstatt Leonid Lewin in Minsk, Dr. Aliaksandr Dalhouski, statt.

Im Rahmen des Workshops präsentierten Mitarbeiter der IAK die Herangehensweise der Arbeitsgruppe zu der Erforschung von unzureichend markierten und oberflächlich nicht mehr erkennbaren Orten der Gewalt.

Das Projekt „Erinnerung bewahren“, das sich mit besonderer gesellschaftlicher und erinnerungspolitischer Relevanz der Erforschung und Markierung von heute weitgehend unbekannten Erschießungstätten und Massengräbern auf dem Gebiet von Belarus und der Ukraine widmet, wurde von Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal für die Ermordeten Juden Europas, präsentiert.

Im Anschluss an die Präsentationen wurde über mögliche Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts „Erinnerung bewahren“ beraten.

Weitere Informationen zu dem Projekt „Erinnerung bewahren“ unter:

erinnerungbewahren.de bzw. auf der Website der Stiftung Denkmal für die Ermordeten Juden Europas. 

 

Der lange Schatten Antisemitische Gewalt in der Geschichte

Ringvorlesung des Historischen Seminars der Universität Osnabrück 

Termin: Di, 18-20 Uhr

Ort: Hörsaalgebäude Kolpingstraße, Raum 01/EZ04. – Am 4.2.2020: Universitätsaula

5.11.
Eröffnung und Begrüßung durch Professorin Dr. Christiane Kunst für das Historische Seminar
Antisemitische Gewalt – eine Bestandsaufnahme aus aktuellem Anlass

Podiumsdiskussion unter Beteiligung von
Michael Grünberg, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Osnabrück
Georg Hörnschemeyer, Verein Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht, Osnabrück
Judith Vogel, Osnabrück
Dr. Sebastian Weitkamp, Gedenkstätte Esterwegen
Leitung: Professor Dr. Christoph Raß

12.11.
Professor Dr. Martin Jung (Evangelische Theologie): “Sein Blut komme über uns und unsere Kinder!” – Christliche Judenfeindschaft und der moderne Antisemitismus.

19.11.
Professorin Dr. Christiane Kunst: Antijudaismus im Altertum

26.11.
Dr. Thorsten Heese (Museumsquartier Osnabrück): Judentum und antijüdische Propaganda im spätmittelalterlichen Osnabrück

3.12.
Professor Dr. Thomas Vogtherr: „Christusmörder“ und „Brunnenvergifter“ – Das Entstehen antijüdischer Vorurteile im Mittelalter und die großen Wellen der Judenverfolgungen

10.12.
Professorin Dr. Julia Becker (Sozialpsychologie): Offensichtlicher und subtiler Antisemitismus – sozialpsychologische Erkenntnisse zur Entstehung und Verbreitung

17.12.
Dr. Manuel Köster: “Schutzimpfung” oder “Identitätsstiftung”? Historisches Lernen im Kontext von Populismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit

7.1.2020
Privatdozent Dr. Frank Wolff: „Anti-Anti“: Jüdische Antisemitismusabwehr seit dem 19. Jahrhundert

14.1.
Professor Dr. Jannis Panagiotidis: Von „Kosmopoliten“, „Zionisten“ und „verbrecherischen Ärzten“: Antisemitismus in der Sowjetunion

21.1.
Dr. des. Sebastian Musch: Die „Schmierwelle“ 1959/1960 – Rechtsextremismus und Antisemitismus in der frühen Bundesrepublik

28.1.
Professor Dr. Christoph Raß: Rechtsextremismus, Antisemitismus und ihre Institutionen in Deutschland seit 1945

4.2.
Armin Langner (Philadelphia): Deutsch-Sein und Jude-Sein: Zugehörigkeitsdebatten in der Aufklärung und heute

11.2.
N.N.